Willkommen auf

Gregor-baer.de


Aktuelle News:

WKU Weltmeisterschaft 2017

Irland 2017 – Meine 11. Weltmeisterschaft

 

2017. Ein gutes Jahr. Verglichen mit den doch teilweise sehr wechselnden Vorjahren war 2017 ein ruhiges Jahr mit klaren Strukturen. Schon frühzeitig war die Reise nach Irland geplant und die Flüge gebucht. Zu dieser Zeit noch unabhängig von der Qualifikation war die WM in Irland nach der wirklich fantastischen WM 2016 in Orlando, Florida ein klares Reiseziel.

 

Gesagt, getan und am 25.August ging die Reise von Frankfurt Hahn aus nach Killarney, im Süden Irlands, los. Die Saison verlief bis dahin sehr erfolgreich aber ein Bruch eines Fusszeh´s erschwerte die heisse Zeit der Vorbereitung doch enorm. Für mich war Training nur sehr eingeschränkt möglich aber das Leben ist ja oftmals vom Yin und Yang geprägt. Im privaten Bereich war dieser Sommer nämlich schon sehr unvergesslich…:-)

 

Diese Aspekte nahmen von der anstehenden WM durchaus etwas den Druck, den ich war froh, überhaupt starten zu können.  Mein klares Ziel ist weiterhin der letzte Titel, der mir noch fehlt. Der Weltmeistertitel im Einzel. Doch für die WM in Irland war ich froh, einfach dabei sein zu können. Es ist einfach eine große Familie, man freut sich auf die Menschen, die man nur einmal pro Jahr sieht. Man freut sich, neue Menschen kennen zu lernen und eine Woche Kampfsport auf Top Niveau live zu erleben. Jede WM ist etwas ganz besonderes.

 

Ich startete dieses Jahr zum ersten Mal in 3 Klassen. Neben den gewohnten Starts im Korean Style und im Team Traditional startete ich in diesem Jahr auch im Hard Style. Eine brutale Klasse mit jeder Menge junger Maschinen. Mit Platz 5 bin ich in dieser nur denkbar an Bronze vorbei geschrammt. Der Start hat aber extrem Spaß gemacht, nächstes Jahr werde ich hier einen erneuten Medaillenangriff starten. Im Korean Style konnte ich meine Vorjahresmedaille erfolgreich verteidigen. Bronze hiess es am Ende und damit bin ich sehr zufrieden. Im Team Traditional ging unser Zweikampf mit dem Team aus Italien weiter. Dieses Jahr bin ich wieder mit Ioannis gestartet und wir waren trotz sehr eingeschränkter Vorbereitung echt stark. Unsere Italienischen  Freunde aber eben auch. Silber für uns. Absolut okay.

 

Zum ersten Mal hatte ich dieses Jahr auch eine hundertprozentige Schülerin auf der WM mit am Start. Michelle von meinem Verein aus Klarenthal startete ebenfalls im Hard Style und im Korean Style. Unser Fokus lag auf dem Korean Style. In der Hard Style Klasse schnupperte Sie erstmals WM-Luft, eine stark besetzte Klasse. Im Korean Style ging es dann um alles und tatsächlich konnte sich Michelle mit 3:2 gegen die Sportlerin aus Kanada im Finale durchsetzen und gewann den Titel. Wow. Weltmeisterin. Ich bin extrem stolz und nun schneller Weltmeistertrainer geworden als gedacht und erwartet. Fühlt sich aber sehr gut und sehr motivierend an.

 

Als abschließendes Fazit muss man sagen, dass diese Weltmeisterschaft wirklich eine der fantastischsten war. Neben den Erfolgen hat einfach alles gepasst. Die Organisation. Die Location. Das Land, der Ort und die Landschaft. Fantastisch.

 

Endlich war es mir auch mal möglich, nach der WM einen schönen Urlaub dran zu hängen. Mit einem sehr guten Kumpel bin ich noch 10 Tage mit dem Auto vom Süden in den Norden nach Dublin gereist. Irland ist ein tolles Land und ich habe wirklich viel sehen können und wirklich viel erlebt.

 

Eine fantastische Weltmeisterschaft – ein fantastischer Urlaub – eine fantastische Zeit! :-)

 

2018 findet die Weltmeisterschaft in Athen statt. Ich bin definitiv wieder dabei und bis dahin steht alles unter dem Irischen Motto:

 

„This is hard work, this is an obsession – nothing can beat hard work“ – Conor McGregor

 

27.08. - 01.09.2017 in Killarney/Irland